Patientenforum am 25. Februar 2020, 18:30 Uhr: „Polyneuropathien – wenn die Füße taub werden…“

Die Füße kribbeln, fühlen sich taub an, die Muskeln zucken und man hat ein Gefühl, wie auf Watte zu gehen. Von derartig unangenehmen, oft sehr schmerzhaften Beschwerden (Polyneuropathien), sind ca. 3 % aller Menschen in ihrem Leben betroffen, bei den über 65jährigen sind es sogar 8 %. Ausgelöst werden die Schmerzen durch Nervenschädigungen, die unterschiedlichste Ursachen haben können. Besonders gefährdet, an Polyneuropathien zu erkranken, sind Patienten mit Diabetes mellitus, mit Stoffwechselerkrankungen, mit übermäßigem Alkoholkonsum oder Vitaminmangel. U.a. können auch Medikamente und Entzündungen diese Beschwerden auslösen.
Dr. Frank Trostdorf, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Bethesda Krankenhaus Bergedorf, ist mit seinem Team auf die Behandlung von Polyneuropathien spezialisiert: „Ständige Schmerzen bis hinauf in die Beine, Gangunsicherheit, Lähmungserscheinungen – Betroffene leiden sehr und sind in ihrem Alltagsleben stark eingeschränkt. Um die Ursachen dieser Erkrankung herauszufinden, ist eine sehr differenzierte neurologische Diagnostik erforderlich, die wir hier im Bethesda Krankenhaus zuverlässig leisten können. Für Patienten, bei denen die Beschwerden erst kurzfristig aufgetreten sind, bestehen gute Chancen auf Heilung.“
Dr. Trostdorf betont deshalb: „Es ist wichtig, dass Betroffene sich nicht erst lange mit den Beschwerden quälen, sondern schnell zu uns kommen.“ Beim Bethesda Patientenforum „Polyneuropathien – wenn die Füße taub werden…“ spricht Chefarzt Dr. Trostdorf detailliert zu Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten bei dieser häufig auftretenden Erkrankung. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 25. Februar 2020, um 18:30 Uhr im Bethesda Krankenhaus Bergedorf, Glindersweg 80, im Konferenzraum 1 statt. Im Anschluss an seinen Vortrag steht Dr. Trostdorf für persönliche Fragen zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.