Medizinische Lehre und Forschung

Ärztliche Weiterbildung

Klinik für Geriatrie

Weiterbildungsbefugnis Allgemeinmedizin (1 Jahr)

Für angehende Allgemeinärzte bieten wir in Kooperation mit der Klinik für Innere Medizin das Angebot einer Rotation zur Ableistung der erforderlichen Weiterbildungszeit in der Klinik.
Wir bieten Ihnen  während der Ausbildung einen Großteil des medizinischen Spektrums, das Ihren späteren Alltag als Allgemeinarzt prägen wird. Sie beginnen Ihre Ausbildung in der Klinik für Geriatrie. Anschließend besteht die Möglichkeit der Rotation in die Innere Medizin zur Ableistung der internistischen Ausbildungsabschnitte. Sie können bei uns auch die klinischen Qualifikationsvorraussetzungen für die spätere geriatrische Versorgung als Hausarzt erwerben. Eine zwischenzeitliche oder anschließende Rotation in die Chirurgie ist ebenfalls möglich (chirurgischer Teil der Weiterbildung). Wir sind mit allgemeinmedizinischen Praxen in der Umgebung gut vernetzt und unterstützen Sie bei Bedarf auch bei der Suche nach einer anschließenden Praxis – Weiterbildungsstelle. Dieser Weiterbildungsgang wird bereits seit Jahren rege genutzt.

Zusatzweiterbildung Geriatrie (1,5 Jahre) 

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

volle Weiterbildungsbefugnis

Klinik für Innere Medizin

Innere Medizin - volle Weiterbildungsbefugnis (3 Jahre Basisweiterbildung Innere Medizin/Allgemeinmedizin und 2 Jahre Innere Medizin)

Innere Medizin und Gastroenterologie - volle Weiterbildungsbefugnis (3 Jahre)

Intensivmedizin - volle Weiterbildungsbefugnis

 Wissenschaftliche Publikationen der Klinik für Innere Medizin finden Sie in der Übersicht.

Klinik für Chirurgie

Common Trunk Chirurgie - volle Weiterbildungsbefugnis

Allgemeinchirurgie - volle Weiterbildungsbefugnis

Viszeralchirurgie - volle Weiterbildungsbefugnis

Spezielle Viszeralchirurgie - volle Weiterbildungsbefugnis

Proktologie - volle Weiterbildungsbefugnis

Orthopädie und Unfallchirurgie - 36 Monate Weiterbildungsbefugnis

Klinik für Kardiologie

Innere Medizin und Kardiologie - volle Weiterbildungsbefugnis (3 Jahre)

Klinik für Neurologie

Weiterbildungbefugnis Neurologie(1,5 Jahre)

Die ärztliche Weiterbildung erfolgt nach einem Rotationsprinzip in die unterschiedlichen Bereiche der Klinik. Hierzu zählen die Arbeit auf der Schlaganfallstation, der neurologischen Allgemeinstation, der Zentralen Notaufnahme und der interdisziplinären Intensivstation. Die Kenntnisse im Bereich der Diagnostik werden in einem frühen Stadium der Weiterbildung patientenbegleitend unter oberärztlicher und chefärztlicher Supervision vermittelt. Für die elektroneurographische und elektromyographische Diagnostik ist ein modular aufgebautes, theoretisches und praktisches Ausbildungscurriculum etabliert.
Zudem besteht die Möglichkeit zum Erwerb praktischer Fähigkeiten im Bereich der elektrophysiologischen Diagnostik unter Anleitung erfahrener medizinisch-technischer Assistentinnen.

Abteilung für Anästhesie

2 Jahre Weiterbildungsbefugnis

Ausbildung von Studenten im Praktischen Jahr (PJ)

Das Bethesda Krankenhaus in Hamburg-Bergedorf verfügt über ca. 352 Betten und ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung.

Gemeinsam mit uns legen Sie Ihre Einsatzorte und –zeiten fest:

  • Die Teilnahme an Wochenend- und Nachtdiensten ist möglich, die durch zusätzliche freie Tage kompensiert werden.
  • Der Einsatz erfolgt auf den peripheren Stationen, im OP, im Aufwachraum, in der ZNA und im Kreißsaal sowie den Sprechstunden. Neben der supervidierten Betreuung von Patienten auf der Normalstation besteht die Möglichkeit des Einsatzes in der Zentralen Notaufnahme und der Station für Intensivmedizin.
  • Es findet täglich eine Abteilungsbesprechung und eine Röntgenvisite statt. Einmal wöchentlich gibt es eine Fortbildung der Klinik für PJ-Studenten, ein interdisziplinäres Tumorboard sowie regelmäßig Abteilungsfortbildungen und Morbiditätskonferenzen. 

In interdisziplinärer Zusammenarbeit bieten wir allen PJ-Studenten wöchentliche, strukturierte, und an den Prüfungsinhalten des Staatsexamens orientierte PJ-Fortbildungen in Form von Seminaren und Fallbezügen:

  • zweimal pro Woche interdisziplinäre PJ-Seminare (Innere, Chirurgie, Anaesthesie, Gynäkologie, Psychiatrie, Neurologie)
  • einmal pro Woche Lehrvisiten oder Fallseminare
  • einmal pro Woche eine hausinterne Fortbildung der Inneren Medizin sowie der Chirurgie mit z.T. externen Referenten, zweiwöchentliche abteilungsinterne Fortbildung Neurologie
  • einmal pro Woche eine onkologische Konferenz
  • tägliche Röntgenbesprechungen (Innere, Neurologie und Chirurgie).

Eine Hospitation in der Funktionsdiagnostik (Ultraschall, Endosokopie etc.) ist jederzeit möglich.

Alle unsere PJ-Studenten erhalten 150,- Euro pro Monat sowie eine kostenlose Mittagsmahlzeit. Ihr persönlicher PJ-Tutor ist Ihr Ansprechpartner für alle Belange. In unserem Haus wird eine familiäre Atmosphäre gepflegt.

Bei Interesse an einem PJ in unserem Haus wenden Sie sich bitte an die Sekretariate der Kliniken.

Die Leitung hat Herr Prof. Dr. Marco Sailer, Chefarzt der Klinik für Chirurgie und Ärztlicher Direktor, übernommen.

In unserem Haus können Sie zwischen folgenden Fachgebieten wählen:

Innere Medizin

Unser Haus bietet Ihnen Einblicke und Erfahrungen in der Behandlung von allen Krankheitsbildern der Inneren Medizin mit der Gastroenterologie mit Magen-Darm-Zentrum, , Klinik für Kardiologie mit Herzkathetermessplatz, Pneumologie. Weitere ambulante Kooperationspartner vertreten u.a. Onkologie, Nephrologie, Diabetologie, Urologie, Dermatologie, HNO.Der Einsatz in der Klinik für Innere Medizin und der Klinik für Kardiologie erfolgt übergreifend. Hospitationen in den Funktionsbereichen Endoskopie, Bronchoskopie, Lungenfunktion, Herzkatheter, Echokardiographie, Ergometrie, Sonographie sind jederzeit möglich.

Dienstinformationen für PJ-Studierende:
Dienstbeginn 07:45, Teilnahme am Spätdienst möglich. Einsatz auf den peripheren Stationen, nach Absprache auch auf Intensiv oder in der Ambulanz und in der Funktionsdiagnostik.

Neurologie

In der Klinik wird das gesamte Spektrum neurologischer Erkrankungen diagnostiziert und behandelt. Die Orientierung an neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ist in einer sich so dynamisch entwickelnden Disziplin wie der Neurologie von größter Bedeutung und uns ein besonderes Anliegen.

Fachliche Schwerpunkte:
Neben der Schlaganfallbehandlung liegen Schwerpunkte in der Behandlung neuromuskulärer Erkrankungen, entzündlicher Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, von Hirntumorerkrankungen, Epilepsie, Bewegungsstörungen und Demenzerkrankungen.

Dienstinformationen für PJ-Studierende:
Dienstbeginn 07:45 Uhr, Rotation in alle Bereiche (Normalstation, Stroke Unit, ZNA, Diagnostik; nach persönlichen Interessensschwerpunkten Abschnitte zeitlich flexibel gestaltbar). Untersuchungskurs zu Beginn des Tertials. Abteilungsinterne Fortbildungen, daneben regelmäßige Lehrvisiten und Fallbesprechungen. Eigenständige Patientenbetreuung (inkl. diagnostischer Planung, Durchführung der Diagnostik, Lumbalpunktionen, etc.) in Supervision.

Geriatrie

Grundsätzlich kann jede Akuterkrankung in höherem Alter Anlass zur geriatrischen Behandlung sein. Häufige Diagnosen sind Schlaganfälle, chirurgisch versorgte Knochenbrüche nach Sturz oder internistische Erkrankungen.

Fachliche Schwerpunkte: Gesamtes Spektrum geriatrischer Erkrankungen

Dienstinformationen für PJ-Studierende:
Dienstbeginn 07:45, Teilnahme am Spätdienst möglich. Einsatz auf den peripheren Stationen, nach Absprache auch auf Intensiv oder in der Ambulanz und in der Funktionsdiagnostik

Chirurgie

Im Fach Chirurgie ermöglichen wir Ihnen Erfahrungen in der Behandlung des gesamten chirurgischen Spektrums, d.h. der Allgemein- und Viszeralchirurgie, minimal invasive Chirurgie, Koloproktologie, Traumatologie und orthopädischen Chirurgie inkl. der Endoprothetik.

Fachliche Schwerpunkte:
Gesamtes Spektrum der Chirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, minimal invasive Chirurgie, Koloproktologie, Traumatologie und orthopädische Chirurgie inkl. Endoprothetik.

PJ-Dienstinformationen: 
Dienstbeginn 07:00, Teilnahme an Wochenend- und Nachtdiensten möglich, die durch zusätzliche freie Tage kompensiert werden. Einsatz auf den peripheren Stationen, im OP und in der ZNA.

Gynäkologie und Geburtshilfe

Ca. 800 Geburten werden in der familienorientierten Geburtshilfe geboren. Im Fachgebiet Gynäkologie wird das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Behandlungen, Beckenboden- und Kontinenzzentrum (DKG-Mitglied), gynäkologische Onkologie, Onkoplastik, Brustchirurgie, Brustzentrum (Brustzentrum Herzogtum Lauenburg/östliches Hamburg) durchgeführt.

Fachliche Schwerpunkte:
Familienorientierte Geburtshilfe, gesamtes Spektrum der konservativen und operativen Gynäkologie, Beckenboden- und Kontinenzzentrum (DKG-Mitglied), gynäkologische Onkologie, Onkoplastik, Brustchirurgie, Brustzentrum (Brustzentrum Herzogtum Lauenburg/östliches Hamburg)

Dienstinformationen für PJ-Studierende:
Dienstbeginn 07:45, Uhr Teilnahme an Wochenend- und Nachtdiensten möglich, die durch zusätzliche freie Tage kompensiert werden. Einsatz auf den peripheren Stationen, im OP und im Kreissaal.

Anästhesie

Alle modernen allgemein-und regionalanästhesiologischen Verfahren und deren Kombinationen kommen zur Anwendung. Die Schmerztherapie erfolgt sowohl medikamentös als auch mit Hilfe von Katheter –Techniken. Ihr Einsatz erfolgt überwiegend im OP und in der Prämedikationssprechstunde, Begleitung des Schmerzdienstes, Teilnahme am Reanimationstraining.

Fachliche Schwerpunkte:
Alle modernen allgemein-und regionalanästhesiologischen Verfahren und deren Kombinationen kommen zur Anwendung. 
Schmerztherapie: sowohl medikamentöse als auch Kathetertechniken und die innerklinische Notfallversorgung.

Dienstinformationen für PJ-Studierende:
Dienstbeginn: 7:30 Uhr, Tätigkeitsbereich überwiegend im OP und in der Prämedikationssprechstunde, Begleitung des Schmerzdienstes.

Psychiatrie

Im Fach Psychiatrie und Psychotherapie kommen alle akutpsychiatrischen Krankheitsbilder vor (Vollversorgungsauftrag für den Sektor Bergedorf), unsere sozialpsychiatrische Ausrichtung mit tiefenpsychologischem Hintergrund orientiert sich am Mentalisierungskonzept. Ihr Einsatz erfolgt vorzugsweise auf den allgemeinpsychiatrischen Stationen, möglich ist auch ein Einblick in die Krankheitsbilder auf den anderen Stationen (Abhängigkeitserkrankungen, Depressionen/Persönlichkeitsstörungen/Mutter-Kind-Behandlung). Sie können an allen Fortbildungen und Supervisionen teilnehmen.

Fachliche Schwerpunkte:
Vollversorgungsauftrag für den Sektor Bergedorf, d.h. alle akutpsychiatrischen Krankheitsbilder kommen vor; sozialpsychiatrische Ausrichtung mit tiefenpsychologischem Hintergrund orientiert am Mentalisierungskonzept.

Dienstinformationen für PJ-Studierende:
Dienstbeginn 08:00 h, Einsatz vorzugsweise auf den allgemeinpsychiatrischen Stationen, Teilnahme an allen Fortbildungen und Supervisionen.