Patientenforum: Schluckstörungen - die unterschätzte Gefahr

Patientenforum Schluckendoskopie

Schluckstörungen sind eine unterschätzte Gefahr vor allen Dingen für ältere Menschen.
Untersuchungen haben ergeben, dass bis zu einem Sechstel der über 55jährigen an Schluckstörungen,
der sogenannten Dysphagie, leidet. Mit höherem Alter nimmt die Häufigkeit deutlich zu. Die Folgen
dieser Erkrankung können dramatisch sein, sie reichen von Unterernährung, Dehydrierung bis zu
Lungenentzündungen. Schlucken – eigentlich doch ganz selbstverständlich. Man schluckt ganz
automatisch, ohne darüber nachzudenken. Aber Schlucken ist ein sehr komplexer Vorgang, bei dem
Gehirn, Nerven und Muskeln perfekt zusammenspielen müssen. Gerade bei älteren Menschen mit Hals-
Nasen-Ohren Erkrankungen, aber eben auch inneren oder neurologischen Erkrankungen, kann dieser
Mechanismus erheblich gestört sein. Der Alltag ist stark beeinträchtigt, wenn Schlucken nicht mehr
„selbstverständlich“ ist.
PD Dr. Alexander Rösler, Chefarzt der Klinik für Geriatrie am Bethesda Krankenhaus Bergedorf, wird
beim Bethesda Patientenforum zum Thema „Schluckstörungen im Alter – die unterschätzte Gefahr“
sprechen. Er warnt: „Betroffene verschlucken sich häufig, haben weniger Appetit und trinken zu wenig.
Dazu können Speichel oder Speisereste über die Luftröhre in die Lunge geraten und eine gerade für
ältere Menschen lebensgefährliche Lungenentzündung auslösen“.
Wie das Schlucken funktioniert, was man bei beginnenden Schluckstörungen tun sollte, welcher Arzt
helfen kann und worauf man bei der Ernährung unbedingt achten sollte, erklärt PD Dr. Rösler in seinem
Vortrag. Im Anschluss daran steht er zusammen mit Oberarzt Dr. Alexander Horn für persönliche Fragen
zur Verfügung. Das Bethesda Patientenforum findet am 23. August 2018 um 18:30 Uhr im
Konferenzraum 1 im Bethesda Krankenhaus Bergedorf, Glindersweg 80, statt. Eine Anmeldung ist nicht
erforderlich, der Eintritt ist frei.

Referent
PD Dr. Alexander Rösler