Meldungen

8. November, 18:30 Uhr: Bethesda Patientenforum: "Palliativpflege im Bethesda – was macht den Unterschied?"

Die Krankheit ist weit fortgeschritten, es gibt keine Heilungschancen mehr, die Lebensdauer ist begrenzt – eine niederschmetternde Diagnose für Patienten und ihre Angehörigen. Gerade in dieser Situation kommt es auf eine einfühlsame, ganzheitliche, professionelle und individuelle medizinische und pflegerische Betreuung an, denn es gilt: Nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern dem Tag mehr Leben. Anita König, Palliativmedizinerin und Chefärztin der Abteilung für Anästhesie im Bethesda Krankenhaus Bergedorf, begleitet die Menschen in dieser schweren Situation gemeinsam mit ausgebildeten Palliativmedizinern und -schwestern. Eine von ihnen ist Tanja Löffler, eine weitergebildete „Palliativ Care Nurse“. In enger Kooperation mit den Angehörigen versorgt das Bethesda-Team – zu dem auch Mitarbeiter des Sozialdienstes, der Physiotherapie und der Seelsorge gehören – den Patienten entsprechend seinen Bedürfnissen. Dabei ist erstes  Gebot, dem Patienten soweit wie möglich die Schmerzen zu nehmen. Chefärztin Anita König weiß aus ihrer jahrelangen Erfahrung: „Es kommt entscheidend auf die richtige Medikation, die Dosierung und die Darreichung an. Wenn wir Leiden lindern können, erhält der Patient selbstverständlich auch hohe Dosen Morphin.“ Es gilt, die Wünsche des Patienten zu erkennen und so weit wie möglich zu erfüllen, um in dieser letzten Phase eine größtmögliche Lebensqualität zu wahren. Dazu gehört zum Beispiel, den Tagesrhythmus den Bedürfnissen der Patienten anzupassen und eine angenehme Atmosphäre in den speziell eingerichteten Zimmern auf der Station. Dazu gehört aber auch die schon jahrelange enge Kooperation mit dem „Palliativteam Hamburg Bergedorf“ und dem Hospizdienst Bergedorf. Was das Palliativ-Team im Bethesda darüber hinaus leistet, erläutert Chefärztin Anita König beim Bethesda Patientenforum am Donnerstag, 8. November 2018 um 18:30 Uhr im Bethesda Krankenhaus Bergedorf, Glindersweg 80. Im Anschluss an ihren Vortrag beantwortet Frau König gerne Fragen der Besucher. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Schüler-Station: 18 Pflegeschüler leiten Station 7

Einer ganz neuen Herausforderung stellen sich bis zum 19. Oktober 18 Bethesda-Pflegeschülerinnen und Pflegeschüler: Sie haben 15 Betten auf der Station 7 übernommen – mit allen Pflichten, Herausforderungen und der kompletten Organisation. Wochenlange Vorbereitung war nötig, um jungen Menschen in der Ausbildung auf dieses bislang einzigartige Projekt am BKB vorzubereiten.  15 Patienten betreuen und versorgen sie – im Hintergrund immer examinierte Pflegekräfte, ihre Ausbilderinnen vom BKB, Urda Hittmeyer und Silke Lehmann, ihre Lehrer Karin Windfeller und Bernd Wallner von der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Hamburg sowie die Pflegedirektorin Oberin Giesen und ihre Stellvertreterin Juliane Niemeyer. Die  Auszubildenden haben eine Station übernommen, auf der schwerstkranke, zum Teil sehr alte Patienten liegen. Sie alle haben sich vorher damit einverstanden erklärt, von den Nachwuchs-Pflegekräften betreut zu werden. Eine Herausforderung für das Team: Sie müssen eine Leitung für den jeweiligen Dienst ernennen, Dienstpläne schreiben, Visiten planen und die Übergabe für die nächste Schicht organisieren. Früh- und Spätschicht – 12 Tage lang! Nur die Nachtschichten werden von examinierten Kräften übernommen. Jennifer Wiegers, die an zwei Tagen die Schichtleitung übernommen hat, geht mit „respektvoller Vorfreude“ an das Projekt: „Ich will mich selbst testen und sehen, was ich alles kann. Ich bin dankbar, dass mir das Bethesda Krankenhaus und die Schule eine so spannende Erfahrung im Rahmen meiner Ausbildung ermöglichen.“   Unser Foto zeigt Oberin Ruthild Giesen bei der symbolischen Schlüsselübergabe an Jennifer Wiegers.
Foto: Tim Schreiber

Nach 32 Jahre Bethesda – Ltd. Oberärztin Annette Staufenbiel-Deicke verabschiedet

Annette Staufenbiel-Deicke, Ltd. Oberärztin der Abteilung für Anästhesie, geht nach 32 Jahren Bethesda in den Ruhestand. Das Anästhesie-Team, Wegbegleiter und Freunde haben sich mit einer Feier am Donnerstag, 27. September 2018 von ihr verabschiedet. Prof. Dr. Marco Sailer, Chefarzt der Chirurgie und Ärztlicher Direktor des Bethesda Krankenhaus Bergedorf (r.) und Anita König, Chefärztin der Abteilung für Anästhesie (l.), bedankten sich bei Frau Staufenbiel-Deicke für die vielen Jahre der vertrauensvollen Zusammenarbeit und wünschten ihr alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.