5. April 2018 Patientenforum: Wenn nichts mehr hilft - Vorteile einer individuellen Knie-Prothese

Morgens beim Aufstehen, nach Belastung oder längerem Sitzen – Schmerzen im Knie beeinträchtigen den Alltag vieler Menschen. Meistens ist eine Arthrose Grund für die Schmerzen. Eine Krankheit, unter der jede zweite Frau und 30 % der Männer über 60 Jahre leiden und die nicht geheilt werden kann. Oft versuchen Betroffene, durch Schonung oder Medikamente die Schmerzen zu lindern. Davor warnt Tobias Schrader, Oberarzt der Klinik für Chirurgie am Bethesda Krankenhaus Bergedorf (BKB): „Was kurzfristig zu helfen scheint, richtet langfristig noch größere Schäden an. Deshalb sollte man so früh wie möglich zum Arzt gehen, um schmerzlindernde Therapiemöglichkeiten auszuloten.“ Sollte dennoch der Alltag nicht mehr ohne Schmerzen zu bewältigen sein, rät Oberarzt Schrader nach umfangreichen Untersuchungen und konsiliarischen Beratungen zu einer individuell angefertigten Endoprothese: „Das Bethesda Krankenhaus Bergedorf ist die einzige Klinik in der Region, die diese Operationsmethode anbietet. Seit Jahren haben wir damit beste Erfahrungen gemacht, denn die Patienten können schonender operiert werden und kommen schneller wieder auf die Beine.“
Betroffene machen sich die Entscheidung zu so einem Eingriff nicht leicht. Viele Fragen stehen im Raum: Brauche ich eine komplette Prothese? Können Teile des Kniegelenkes erhalten bleiben? Wie schnell bin ich schmerzfrei? Wann kann ich wieder leichte sportliche Aktivitäten planen und wann darf ich wieder Auto fahren? Beim Bethesda Patientenforum wird Oberarzt Schrader all diese Fragen beantworten und detailliert die Vorteile einer speziell für den Patienten angefertigten Prothese erläutern. Im Anschluss daran steht der erfahrene Chirurg für Gespräche mit den Besuchern zur Verfügung. Das Bethesda Patientenforum „Wenn nichts mehr hilft – die Vorteile der individuellen Knie-Prothese“ findet am Donnerstag, 5. April 2018, um 18:30 Uhr im Konferenzraum 1 des Bethesda Krankenhaus Bergedorf, Glindersweg 80, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.