23. November 2017: Herz-Tag im Bethesda

Etwa 6000 Menschen in der Region wissen, dass sie an einer Herzschwäche erkrankt sind. Weit mehr leben allerdings mit einer Herzschwäche ohne es zu wissen, denn häufig entwickelt der Patient erst Beschwerden, wenn die Herzschwäche schon fortgeschritten ist. Eines der wesentlichen Ziele der Herzspezialisten am Bethesda Krankenhaus Bergedorf ist es, die Herzschwäche rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln.

Die Akutversorgung erfolgt rund um die Uhr in der Zentralen Notaufnahme des Bethesda Krankenhaus Bergedorf (BKB). Schon hier wird die Diagnose der Herzschwäche u.a. per Herzultraschall (Echokardiographie) gestellt und die umgehende Planung der weiteren Diagnostik und Therapie durch die Herzspezialisten der Abteilung von Chefarzt Dr. Unger erfolgt. Dabei kommen den Patienten die jahrzehntelange Erfahrung des Kardiologie-Teams in der Behandlung der Herzschwäche und die hochspezialisierten, 24 Stunden verfügbaren Diagnostikverfahren, zugute.

Eine der häufigsten Ursachen der Herzschwäche ist der akute Herzinfarkt. Je früher ein akuter Verschluss eines Herzgefäßes eröffnet wird, desto weniger Schaden entsteht für den Herzmuskel. Deshalb sind die Kardiologen der Bethesda-Kardiologie rund um die Uhr im Einsatz, um das Herz zu schützen. Bereits im Notarztwagen wird ein EKG geschrieben. Ergibt sich hier der Verdacht auf einen Herzinfarkt, wird dieser umgehend an die Notaufnahme des BKB gefaxt. Bei Eintreffen des Patienten ist der diensthabende Kardiologie bereits vor Ort und der Patient kann direkt in das moderne Herzkatheterlabor zur Behandlung gebracht werden.

Chefarzt Dr. Unger wird zusammen mit dem Leitenden Oberarzt Dr. Rusani, Oberarzt Dr. Reiner und den Oberärztinnen Dr. Streiber und Frau Lindauer im Rahmen der deutschlandweiten Aktionswochen „Das schwache Herz“ in kurzen Vorträgen die wichtigsten Fakten erläutern. Vor allen Dingen aber sollen die Besucher an diesem Tag die Möglichkeit haben, mit den Ärzten persönlich zu sprechen und Fragen zu stellen: Welche Gründe für eine Herzschwäche gibt es, wie erkennt man sie, wie kann man sie behandeln und wie lebt man mit einer Herzschwäche.

Außerdem können sich die Besucher über verschiedene Herzschrittmacher- Systeme und implantierbare Defibrillatoren informieren und bekommen Tipps zur Trainingsgestaltung bei Herzschwäche sowie zu Sportangeboten für Herzkranke. Der Herz-Tag ist am Donnerstag, 23. November 2017, von 18:30 bis 20:00 vor der Cafeteria und im Konferenzraum des Bethesda Krankenhaus Bergedorf. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.