Ausgezeichnet: Chefarzt Prof. Dr. Sailer zum 5. Mal TOP-Mediziner

Bundesweite Auszeichnung für Prof. Dr. Marco Sailer (55): Der Chefarzt der Klinik für Chirurgie und Ärztlicher Direktor am Bethesda Krankenhaus Hamburg-Bergedorf, ist zum fünften Mal in Folge in die FOCUS-Bestenliste der Top-Mediziner Deutschlands aufgenommen worden. Prof. Dr. Sailer, über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt für seine von ihm und seinem Team entwickelten hoch spezialisierten Operationsverfahren speziell in der Darmchirurgie und Proktologie, zählt damit zu den 80 Top-Bauchchirurgen Deutschlands. Fünfmal in unmittelbarer Folge in dieser populären Bestenliste geführt zu werden, ist eine besondere Auszeichnung, die ausschließlich Medizinern vorbehalten ist, die nachhaltig von Kollegen und Patienten weiterempfohlen werden.
Das Spezialgebiet des Viszeralchirurgen Prof. Dr. Sailer ist die Behandlung von gutartigen und bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Insbesondere Patienten mit Darmkrebs kommt seine Erfahrung zugute, denn durch seine speziellen Techniken und Verfahren können bei Enddarm-Operationen oft der Schließmuskel erhalten und damit ein künstlicher Ausgang vermieden werden. Patienten aus ganz Deutschland suchen seinen Rat. Zahlreiche Bauchoperationen leistet Prof. Dr. Sailer zusammen mit seinem Team aus 15 Ober- und Assistenzärzten jährlich am Bethesda Krankenhaus Bergedorf.
Ständige Fortbildungen, Veröffentlichungen und die Ausbildung der Nachwuchsmediziner der Universität Hamburg tragen zur stetigen Weiterentwicklung der Klinik für Chirurgie am Bethesda Krankenhaus Bergedorf bei. Prof. Dr. Sailer: „Gerade erst wurde unser neuer OP-Trakt mit jetzt vier hochmodernen Operationssälen fertiggestellt, die angegliederte, komplett klimatisierte Intensivstation wurde auf 22 Betten erweitert und ist auf dem medizinisch-technisch modernsten Stand. Bei aller Technik steht bei uns aber immer der Patient im Mittelpunkt – gerade bei so bedeutenden Eingriffen wie in der Tumorchirurgie zählen das vertrauensvolle Miteinander und die einfühlsame Pflege ebenso wie unsere hochmodernen Operationsverfahren.“ 
 

22. Juni, 18:00 Uhr: Patientenforum: Macht der Gefühle

Glück, Freude, Angst, Schamgefühl - Gefühle begleiten uns durchs Leben. Sie können uns euphorisch machen, aber auch lähmen. Es ist wichtig Gefühle zuzulassen, sich dabei aber zu beobachten und auch mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Dr. Claas Happach, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Bethesda Krankenhaus Bergedorf, weiß, welche Macht Gefühle über uns haben: „Ein Beispiel dafür ist der „Enkeltrick“: Gerade ältere Menschen fallen im Überschwang des Glücks, dem eigenen Enkel helfen zu können, auf Kriminelle rein und überlassen ihnen oft große Geldbeträge.“ Auch wer frisch verliebt ist, fällt nicht selten Entscheidungen, die ihm später leidtun. Andere wieder haben so große Angst vor Krankheiten, dass sie aus dieser Furcht heraus zu keiner Vorsorgeuntersuchung mehr gehen. Und auch Schamgefühl kann eine große Macht über Menschen haben: Wer zum Beispiel ahnt oder sogar weiß, dass er Probleme mit Alkohol hat, schämt sich oft, therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen und schadet sich damit sehr. Ein wichtiger Rat von Psychiater und Chefarzt Dr. Happach: „Man sollte sich selbst aufmerksam beobachten und auch auf seine Mitmenschen achten. Wenn Angehörige oder Freunde viele gefühlsbedingte, unvernünftige Entscheidungen fällen, sollte man versuchen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen.“ Wer niemanden zum Reden hat oder sich nicht traut, sich Freunden und Angehörigen gegenüber zu öffnen, findet in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Bethesda Krankenhaus Bergedorf Hilfe. „Dafür muss man nicht gleich ins Krankenhaus gehen – erste Ansprechpartner können zum Beispiel unsere ausgebildeten Peer-Berater sein, die Angehörigen- und Betroffenen-Sprechstunden anbieten,“ empfiehlt Dr. Happach. Wer Interesse hat, erfährt mehr zu diesem Thema beim Bethesda Patientenforum am 22. Juni 2017 um 18 Uhr im Konferenzraum 1. Dr. Happach spricht dann zum Thema „Die Macht der Gefühle – sich selbst beobachten und Hilfe finden“. Im Anschluss an seinen Vortrag steht Dr. Happach für persönliche Fragen zu Verfügung. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. 

Pflegeschüler Hasan Cengiz 4.beim Bundeswettbewerb!

Großartige Leistung von Pflegeschüler Hasan Cengiz: Er wurde Vierter beim Bundeswettbewerb „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“ in Berlin! Zuvor hatte er sich beim Vorentscheid in Lüneburg für die Teilnahme in der Hauptstadt qualifiziert.  Eine tolle Leistung – das Bethesda Krankenhaus  und die Pflegeschule Bürgerweide sind stolz auf Hasan!
Wir danken Hasan Cengiz für seinen ehrgeizigen Einsatz und hätten ihm sehr gewünscht, dass er den Sprung aufs Treppchen schafft – aber auch der 4. Platz auf Bundesebene ist etwas ganz Besonderes! Ganz besonders freuen wir uns, dass Hasan nach Ende seiner Ausbildung im Juli bei uns bleibt – er wird in der Zentralen Notaufnahme arbeiten! Das gesamte Team vom Bethesda Krankenhaus Bergedorf - und vor allen Dingen die Praxisausbilderinnen Urda Hittmeyer und  Silke Lehmann (auf dem Foto v.l.n.r.) - wünschen ihm alles Gute für die Zukunft!

Ab 14. Juni: Kostenlose Pflegekurse für pflegende Angehörige im BKB

Wer sich nicht mehr selbst versorgen kann und auf Hilfe angewiesen ist, ist meist dankbar, wenn die Pflege von Angehörigen übernommen wird und die Betroffenen so in ihrer vertrauten häuslichen Umgebung weiterleben können. Eine verantwortungsvolle Aufgabe, auf die viele nicht vorbereitet sind. Um ihnen die wichtigsten Tipps für den Pflegealltag zu vermitteln, veranstaltet das Bethesda Krankenhaus in Zusammenarbeit mit der AOK und der Universität Bielefeld regelmäßig kostenlose Pflegekurse für Pflegende Angehörige. Dabei lernen die Teilnehmer zum Beispiel, wie sie beim Aufstehen, beim Essen oder der Hygiene richtig unterstützen können. Sie bekommen aber auch – was in einer solchen Situation besonders wichtig ist - moralische Unterstützung und können sich mit anderen Menschen in ähnlichen Situationen austauschen.
Urda Hittmeyer, Pflegelehrerin am BKB, leitet die Kurse zusammen mit Wundtherapeut Matthias Schulz. An drei Abenden vermitteln sie den Kursteilnehmern Grundkenntnisse in der Pflege. Die nächsten Termine sind am 14. und 21. und am 28. Juni 2017. Die Kurse finden im Bethesda Krankenhaus Bergedorf, Glindersweg 80, im Konferenzraum 2 statt. Teilnehmer melden sich bitte rechtzeitig vorher bei Urda Hittmeyer unter hittmeyer@bkb.info oder telefonisch unter 040 72554-1333 an.

Aktionswoche "Alkohol - weniger ist besser": Bethesda ist dabei

Vom 13. bis 21. Mai 2017 findet bundesweit erneut die Aktionswoche Alkohol 2017 statt. Auch das Bethesda Krankenhaus beteiligt sich wieder an der Veranstaltungswoche in Hamburg: Am 18. und 19. Mai gibt das Team der Station 10 der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie wichtige Informationen zum Thema „Alkohol? Weniger ist besser!“ Dazu werden am Bethesda-Infostand im Marktkauf-Center u.a. alkoholfreie Cocktails ausgeschenkt. Wer möchte, kann – ausgestattet mit einer „Rauschbrille“ – versuchen, Geschicklichkeitsspiele zu machen oder einen Parcour zu durchqueren. Dieses Team des BKB ist an beiden Tagen von 14:00 bis 18:00 Uhr am Bethesda-Infostand im Marktkauf-Center präsent. Mehr Informationen auch unter www.aktionswoche-hamburg.de

18. Mai: Bethesda Patientenforum "Endoprothetik"

1950 war es noch eine Sensation – heute wird rund 400.000 Menschen pro Jahr mit einer Endoprothese geholfen, sich wieder weitgehend schmerzfrei bewegen und sogar moderat Sport treiben zu können. Der häufigste Grund für den künstlichen Gelenkersatz ist der oft altersbedingte Gelenkverschleiß, die Arthrose. Der Einsatz einer Endoprothese ist heute eine der am häufigsten durchgeführten Operationen – fast schon ein Routineeingriff.
Auch das Bethesda Krankenhaus Bergedorf ist auf die Implantation künstlicher Hüft- und Kniegelenke spezialisiert. Dabei gilt jedoch: Erst nach einer sicheren Diagnose, die jede andere Therapieform als nicht mehr hilfreich ausschließt, wird dem Betroffenen zu einer Operation geraten. Prof. Dr. Behrens wird im Rahmen des Bethesda Patientenforums erläutern, welche Vorzüge ein derartiger Eingriff für die Patienten bietet: „Arthrose-Patienten leiden unter starken Schmerzen, einer sehr eingeschränkten Bewegungsfreiheit und sind oft auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen. Wir analysieren gemeinsam mit dem Patienten sein Lebensumfeld, seinen Anspruch auf Beweglichkeit und seine Belastbarkeit. Entscheidet er sich danach für eine Endoprothese, sind auch die älteren Patienten bei uns in besten Händen – nicht nur durch den chirurgischen Eingriff, sondern besonders auch durch unsere Anschluss-Versorgung in der Klinik für Geriatrie und die daran angegliederte Tagesklinik.“ Durch die hier angebotenen speziellen Therapieangebote werden die Patienten nach einer solchen Operation möglichst schnell mobilisiert und sowohl medizinisch als auch physiotherapeutisch wohnortnah optimal betreut. Beim Bethesda Patientenforum erläutert Prof. Dr. Behrens weitere Aspekte der Endoprothetik und steht im Anschluss daran für persönliche Fragen zur Verfügung. Das Bethesda Patientenforum zum Thema „Endoprothetik – sichere Diagnose, OP erst, wenn keine andere Lösung hilft“ findet statt am Donnerstag, 18. Mai 2017, um 18:00 Uhr im Konferenzraum 1 im Bethesda Krankenhaus Bergedorf, Glindersweg 80, 21029 Hamburg. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.
 

Do., 27. April, 17:30 Uhr - Infoabend für werdende Eltern


Schwangerschaft, Geburt – die glücklichste Zeit für werdende Eltern. Es gibt so vieles zu planen, zu organisieren, zu bedenken. Eine der wichtigsten Entscheidungen ist die Wahl der richtigen Geburtsklinik. Wo fühlen Sie sich richtig wohl und gut aufgehoben?  Ist Ihnen eine persönliche, ruhige Atmosphäre wichtig? Unsere Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe lädt an jedem letzten Donnerstag im Monat zum Infotag für werdende Eltern ein. Nach einem kurzen Einführungsvortrag im Konferenzraum 1 öffnen Kreißsaal und die Geburtshilfliche Abteilung ihre Türen und Hebammen und Ärzte stehen für persönliche Gespräche zur Verfügung. Außerdem gibt es wichtige Tipps vom ADAC zum sicheren Transport des Nachwuchses im Auto. Der nächste Infotag ist am Donnerstag, 27. April 2017 um 17:30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das gesamte Team freut sich auf Sie! Herzlich Willkommen im Bethesda Krankenhaus Bergedorf!

20. April: Bethesda Patientenforum "Altersmedizin"


Ältere Menschen leiden oft an mehreren chronischen Krankheiten. Müssen sie z.B. nach einem Sturz oder Schlaganfall ins Krankenhaus, droht ihnen durch ihre reduzierte Widerstandskraft häufiger eine Behinderung, als bei jüngeren Menschen. Deshalb benötigen sie eine ganz spezielle medizinische und therapeutische Behandlung. Darauf ist die Klinik für Neurologie und Geriatrie mit Stroke Unit am Bethesda Krankenhaus Bergedorf spezialisiert. Wesentlich bei der Versorgung älterer Patienten ist die Kombination medizinischer und frührehabilitativer Maßnahmen, um die Mobilität und Selbstständigkeit zu erhalten oder möglichst schnell wieder herzustellen. Wichtigstes Ziel der Geriatrie ist die Rückkehr der Patienten in ihre gewohnte häusliche Umgebung. Um das zu erreichen, wird neben der gesundheitlichen Gesamtsituation und auch das soziale Umfeld mit einbezogen. Dafür arbeiten Ärzte und Ärztinnen eng mit einem multiprofessionellen Team aus Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen, Sozialdienst und speziell geschulten Pflegekräften zusammen. Zusätzlich findet ein ständiger Austausch unter allen ärztlichen Fachrichtungen im Bethesda Krankenhaus statt.
Worin sich die Behandlung älterer von der jüngerer Patienten genau unterscheidet und welche Vorteile eine eigene Klinik für Geriatrie bietet, erläutert Chefarzt Dr. Gerhard Hermes beim Bethesda Patientenforum am Donnerstag, 20. April 2017. Die Veranstaltung findet im Konferenzraum 1 im Bethesda Krankenhaus Bergedorf, Glindersweg 80, statt. Beginn ist um 18:00 Uhr. Im Anschluss steht Dr. Hermes gerne für persönliche Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
 

Ostermarkt - stöbern, entdecken, kaufen


Es ist eine lange Tradition: Mitarbeiter und Freunde des Hauses stellten auch in diesem Jahr wieder beim Ostermarkt liebevoll gebastelte Osterdekoration, Holzarbeiten, Holzspielzeug, selbst genähte Taschen, Strickarbeiten, Schmuck, Werkarbeiten aus Holz und Papier, Etageren, Töpferarbeiten, 3D Karten und vieles mehr aus. Patienten, Besucher und Mitarbeiter nutzten die Gelegenheit zum Stöbern, Entdecken und Kaufen.

3. Bethesda-Symposium Kunst & Chirurgie

"Pankreaskarzinom & Paula Modersohn-Becker – Der Weg in die Moderne" ist das Thema des 3. Bethesda-Symposium "Kunst & Chirurgie" am Donnerstag, 6. April 2017,  im Bucerius Kunstforum. Bei dieser Fortbildungsveranstaltung, die ausschließlich für Mediziner und medizinisches Fachpersonal gedacht ist, geht es im wissenschaftlichen Teil um das Management des Pankreaskarzinoms. U.a. werden die aktuellen Fortschritte in Diagnostik und Therapie thematisiert und diskutiert. Die wissenschaftliche Leitung liegt – wie auch bei den vorhergehenden Veranstaltungen – bei Prof. Dr. Marco Sailer, Chefarzt der Klinik für Chirurgie und Ärztlicher Direktor am Bethesda Krankenhaus Bergedorf. Als Referenten konnten Dr. U. Matsui, Oberarzt der Klinik für Innere Medizin, Dr. C. Möllmann, Ltd. Oberarzt Klinik für Chirurgie, Dr. A. Niendorf, Pathologie Hamburg West und Dr. K. Verpoort, Schwerpunktpraxis Onkologie & Hämatologie, Hamburg, gewonnen werden. Prof. Sailer selbst wird in seinem Referat Operative Therapien vorstellen.