Meldungen

Nach Registrierung am Haupteingang: Eingeschränkte Besuche wieder erlaubt!

Unter Einhaltung besonderer Vorgaben dürfen Besucher jetzt wieder ihre Angehörigen bei uns im Bethesda Krankenhaus besuchen. Zur Sicherheit der Patienten und Mitarbeiter gelten folgende Regeln: Jeder Patient darf am Tag einen Besucher für eine Stunde empfangen. In Kurzform: 1 Patient – 1 Tag – 1 Besucher – 1 Stunde. Das gilt während unserer eingeschränkten Besuchszeit zwischen 16:00 und 18:00 Uhr. Ein Besuch ist nur möglich, wenn Sie sich am Haupteingang registrieren lassen! Bitte halten Sie sich an folgende Vorgaben:
•    Desinfizieren Sie Ihre Hände beim Betreten und Verlassen der Klinik
•    Tragen Sie während Ihres Aufenthaltes in unserem Haus eine Mund-Nasen-Maske
•    Füllen Sie unseren Fragebogen aus
•    Geben Sie den Fragebogen am Besucher-Schalter ab
•    Sie erhalten ein Besucher-Schild – nur damit dürfen Sie ins Haus
•    Halten Sie bitte mindestens 1,5 m Abstand
•    Halten Sie bitte die Besuchszeit von 1 Stunde ein
•    Nehmen Sie Rücksicht auf Mitpatienten
•    Desinfizieren Sie Ihre Hände vor und nach Verlassen des Patientenzimmers
WICHTIG:
•    Kinder unter 16 Jahren dürfen aktuell unser Krankenhaus nicht betreten
•    Wenn Sie selbst Symptome haben, dürfen Sie unser Haus nicht betreten
•    Patienten unserer Covid-Stationen dürfen leider keinen Besuch empfangen
Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

 

Ohne sie läuft nichts: 18 Männer und 1 Frau - unser starkes Team vom Patienten-Transport!

Sie haben im Sicherheitsdienst, als Dachdecker oder im KfZ-Bereich gearbeitet – aber ihr berufliches Glück haben sie erst im Bethesda Krankenhaus Bergedorf gefunden: 18 Männer und Alexandra sind das Team vom Patienten-Transport. Ohne diese 19 großartigen Mitarbeiter läuft nichts! Sie sorgen dafür, dass Patienten zu Untersuchungen gebracht werden, holen sie nach Operationen ab, bringen sie von der Zentralen Notaufnahme auf die richtige Station und holen Patienten auch mal direkt vom Rettungshubschrauber ab. Dabei sind sie weit mehr als nur „Transporter“. Jasko Mulahmetovic, stellvertretender Leiter des Teams: „Viele von uns haben eine Zusatzausbildung zum Pflegehelfer gemacht, so dass wir immer mal aushelfen können, wenn Not am Mann ist.“ Sie unterstützen nicht nur die Pflege, sie sind im ganzen Haus beliebt: „Wenn wir in der Zentralen Notaufnahme zum Beispiel Probleme mit alkoholisierten Patienten oder Angehörigen haben, ist das Team sofort zur Stelle“, sagt Sharon Uhlemann. Sie hat die Leitung Pflege in der ZNA – und ist dazu auch die „Chefin“ vom Team Transport. Eine tolle Truppe – nicht nur im Dienst, auch in der Freizeit. Sie spielen zusammen Fußball (wenn es wieder erlaubt ist) und haben schon den einen oder anderen Pokal gewonnen. Wenn es für Engagement, Hilfsbereitschaft und gute Laune auch einen Pokal gäbe – das Team Transport hätte ihn verdient! Danke, dass es Euch gibt!

 

Yasemin Örün – eine Heldin unseres Klinikalltags

Sie steht stellvertretend für ihre vielen Kolleginnen: Yasemin Örün (47) sorgt seit über 10 Jahren für Sauberkeit im Bethesda Krankenhaus Bergedorf. Seit der Corona-Krise ist sie besonders gefordert: Sie hat sich freiwillig gemeldet, um die Zimmer der Corona-Patienten zu reinigen. „Ich mache meine Arbeit gerne. Ich freue mich, wenn die Patienten mit mir reden, sie dürfen ja keinen Besuch bekommen“, sagt Yasemin Örün. Wenn die Patienten müde sind und nicht reden wollen, akzeptiert sie das genauso. Angst, sich zu infizieren? „Nein, ich bin sehr ausführlich geschult worden, wie ich die Schutzkleidung anlegen und auch wieder ausziehen muss. Ich arbeite konzentriert und bin glücklich, dass ich in diesen schwierigen Zeiten einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, dass der Klinikalltag hier im Bethesda so gut funktioniert“, sagt sie zufrieden. Wie wichtig ihre Arbeit ist, wissen und schätzen hier alle im Haus. So sagt zum Beispiel Dr. Bredereke-Wiedling, Chefarzt der Notaufnahme: „Wir sind hier alle ein Team – von der Reinigungskraft, über den Transport, die Pflege, die Mediziner, die Teamassistenz, das Labor und viele mehr. Nur wenn alle gut zusammenarbeiten, können wir unseren Patienten bestmöglich helfen.“ Und Yasemin Örün (auf dem Foto mit Hendrik Pagel, Leitung Pflege auf der Intensivstation) trägt einen großen Teil dazu bei. Yasemin - wir danken Dir und allen Deinen Kolleginnen für Eure tolle Arbeit!