Meldungen

Ab 12. Juni wieder kostenlose Pflegekurse für Angehörige

Es ist eine Entscheidung, die das eigene Leben stark verändert: Übernehme ich die Pflege von einem Angehörigen, der auf Hilfe angewiesen ist? Praxisanleiterin Urda Hittmeyer und Wundtherapeut Matthias Schulz vom Bethesda Krankenhaus Bergedorf, bieten Menschen, die einen Angehörigen zu Hause pflegen, Unterstützung an. Urda Hittmeyer, die schon seit vielen Jahren diese Kurse leitet, erklärt: „Mit unseren kostenlosen Pflegekursen für Angehörige können wir Betroffenen wertvolle Tipps für den Alltag geben. Bei uns lernen die Teilnehmer unter anderem, wie ein Pflegebedürftiger mobilisiert wird und  was bei der Körperhygiene, der Ernährung und der Medikamentengabe beachten werden sollte.“ Dazu ist die Schulung von Wundtherapeut Matthias Schulz sehr hilfreich, denn die Teilnehmer erfahren von ihm u.a., wie offene Wunde versorgt werden müssen. Es sind aber nicht nur die praktischen Hinweise, die pflegenden Angehörigen den Alltag erleichtern, es ist auch die Kommunikation mit anderen Betroffenen. Urda Hittmeyer weiß aus Erfahrung: „Der Austausch von Erfahrungen hilft vielen weiter. In ihrem Pflegealltag gibt es oft wenig Gelegenheit, mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen.“ Die Kurse finden an drei Abenden jeweils von 16:00 bis 19:00 im Konferenzraum 1 im Bethesda Krankenhaus Bergedorf, Glindersweg 80, statt. Die Termine für die von der AOK unterstützten Kurse sind der 12., der 19. und der 26. Juni 2019. Anmeldungen sind bitte unbedingt erforderlich: Urda Hittmeyer ist unter 040 – 72554 1333, Matthias Schulz unter 040 – 72554 1341 zu erreichen. 

Herzlichen Glückwunsch! Unsere Ausbildungs-Besten bei Senatsempfang geehrt

Was für eine Leistung! Nora Schröder und Nicole Nebel (Foto rechts) waren zur Ehrung von Hamburgs Ausbildungs-Besten ins Hamburger Rathaus eingeladen. Auch Emilie von Rössing, die leider nicht mehr in Hamburg ist, gehörte zu den Geehrten, konnte ihre Urkunde aber nicht persönlich in Empfang nehmen. 
Zu dieser Ehrung werden einmal im Jahr die Besten der Pflegeausbildung von allen Hamburger Pflegeschulen eingeladen – und das Bethesda ist eigentlich immer vertreten. Eine große Leistung unserer Schülerinnen, aber auch eine große Leistung unserer Ausbilderinnen! Wir freuen uns, dass Nora Schröder (Station 7) und Nicole Nebel (Intensivstation) nach Ende ihrer Ausbildung unser Bethesda-Team weiter unterstützen!

Patientenforum am 4. Juni, 18:30 Uhr: Anästhesie bei Demenz - wie können wir Risiken minimieren?

Die Menschen werden immer älter, damit steigt auch die Zahl der an Demenz Erkrankten in Deutschland stetig. Darauf haben sich Anita König, Chefärztin der Abteilung für Anästhesie am Bethesda Krankenhaus Bergedorf, und ihr Team seit Jahren eingestellt, denn durch eine Narkose kann sich die Gedächtnisleistung und Konzentration bei Betroffenen noch verschlechtern. Es ist sogar zu befürchten, dass eine Anästhesie und Operation eine Demenz auslösen kann. Die Chefärztin erklärt: „Es kommt natürlich auf die Schwere der Operation an. Durch u.a. eine intensivere Überwachung in der Narkose und eine spezielle Wärmebehandlung können wir die Risiken minimieren.“ Daneben sorgen wir vor allen Dingen für eine vertraute Atmosphäre für den Patienten. So dürfen ihn Angehörige so lange wie möglich begleiten und direkt nach der Operation in unserem hochmodernen Aufwachbereich wieder in Empfang nehmen. Auch ist es wichtig, Hörgeräte und Sehhilfen nur so kurz wie möglich abzunehmen.“ 

Die besondere Betreuung beginnt im Bethesda Krankenhaus Bergedorf schon in den Gesprächen vor der Operation. Es wird ausführlich auf die Bedürfnisse der demenziell Erkrankten eingegangen. Dabei werden neben den Angehörigen auch die Demenzbeauftragten des Krankenhauses mit einbezogen. Anita König: „Aber auch die postoperative Betreuung ist eine Herausforderung, denn die Beurteilung und Erfassung der Schmerzstärke bei Demenzkranken ist ein relevantes Problem. Erschwerend kommt hinzu, dass der Bedarf an Schmerzmitteln aufgrund gestörter Reizweiterleitung eher erhöht sein kann und nicht, wie häufig angenommen, erniedrigt ist.“

Beim Bethesda Patientenforum am Dienstag, 4. Juni 2019, spricht Chefärztin Anita König ausführlich über die spezielle Behandlung von Demenzkranken im Bethesda Krankenhaus Bergedorf. Im Anschluss an ihre Ausführungen steht sie für persönliche Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung findet statt im Konferenzraum 1 im Bethesda Krankenhaus Bergedorf, Glindersweg 80, 21029 Hamburg. Beginn: 18:30 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.